| | |


Brockenhaus


Zum Inhalt

Die Ausstellung

Drei spannende Etagen Ausstellungsfläche und der Aufstieg in unsere Kuppel und hinauf auf die Dachterrasse erwarten Sie

Starten Sie Ihre Reise durch die Vielfalt des Berges mit dem virtuellen Hexenflug und lassen Sie sich in die Welt der Mythen und Sagen entführen. Erleben Sie die spannenden Geschichten berühmter Brockenbesucher, die schon seit über zweihundert Jahren Brockengeschichte geschrieben haben. Begleiten Sie Hermann Löns bei seiner Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn staunen Sie über die – bereits Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts weit entwickelte – touristische Infrastruktur auf dem Brocken. Erkunden Sie die Entwicklung des militärischen Sperrgebietes rund um den Brocken und die Errichtung der Festung Brocken auf dem Höhepunkt des kalten Krieges.


Den spannenden Einblicken in die großen und kleinen Wunder des Nationalparks Harz ist eine eigene Etage im Haus gewidmet. Hier erfahren Sie alles über die Geschichte, Flora und Fauna und die vielen Besonderheiten des Nationalparks Harz. Deutschlands einziger länderübergreifender Nationalpark hält viele spannende Geschichten über seine faszinierenden Lebensräume für Sie bereit.

Den Spuren des Klimawandels im Harz

... ist der neueste Ausstellungsteil im Brockenhaus gewidmet. Hier kann man begreifen – zum Teil auch richtig anfassen –, was mancher Klimawandel für den Harzwald im Verlaufe der Erdgeschichte bedeutete. Ergänzend ist das Faltblatt „Palmen auf dem Brocken?“ mit Informationen zum regionalen Klimawandel erhältlich (Download: pdf-Datei, ca. 1,8 MB).



Was wäre der Brocken ohne seine klimatischen Besonderheiten und die brockentypischen Wetterkapriolen? Alles über die Wetterextreme des Berges, den Wind, den Nebel und den Schnee sowie über seine Wetterrekorde erfahren Sie in unserer dritten Etage. Deutsche Funk- und Fernsehgeschichte wurde auf dem Brocken geschrieben. Im Brockenhaus lernen Sie interessante Details aus den Anfangstagen der bewegten Bilder kennen und können bei guter Sicht einen Blick auf den ältesten Fernsehturm Deutschlands – wenn nicht der Welt – werfen.


Bevor Sie sich in unserer gemütlichen Caféteria Hexenflug stärken, versäumen Sie nicht die Wendeltreppe hinauf in unsere Kuppel zu steigen. Hier können sie die imposanten Antennen und Parabolspiegel auf sich wirken lassen, mit denen das Ministerium für Staatssicherheit der DDR auf dem Höhepunkt des kalten Krieges den westlichen Funkverkehr abhörte. Funktelefone führender Politiker standen in Fokus des Abhördienstes auf dem Brocken, der mit hochmoderner Technik in der Lage war selbst Gespräche jenseits des Ärmelkanals aufzufangen.

Seite weiterempfehlen